Skip to main content

wlanradios.net - Die besten Internetradios im Vergleich

DSL

Die Abkürzung DSL steht für Digital Subscriber Line (deutsch: Digitaler Teilnehmeranschluss) und bezeichnet eine Datenübertragungstechnik für Breitband Internetzugänge (bis 500 Mbit/s). Bei einem DSL Internetanschluss werden Daten über eine einfache Kupferleitung gesendet. Diese Art der Datenübertragung ist um ein vielfaches schneller als die alte ISDN Verbindung, mit der maximal 128 kbit/s über zwei gebündelte Kanäle möglich waren. Internetzugänge per DSL sind mittlerweile (bis auf wenige, ländliche Gebiete) fast flächendeckend verfügbar und haben sich quasi zum Standard für Internetzugänge entwickelt. Mittlerweile bieten Internetanbieter fast ausschließlich DSL Anschlüsse zusammen mit einem Flatrate Tarif an. Die Verbindungsgeschwindigkeiten für Privatpersonen reichen dabei von 1 Mbit/s bis 100 Mbit/s je nach Anbieter und Tarif.

Für den Empfang von Internetradio mit einem WLAN Radio ist ein DSL Internetzugang, am besten in Kombination mit einem Flatrate Tarif zu empfehlen. Musikdateien haben eine nicht zu vernachlässigende Dateigröße, welche beim Streaming von Musik schnell und ohne Unterbrechungen über das Internet übertragen werden muss. Analoge Internetzugänge per Modem oder auch digitale ISDN Internetzugänge sind mit dem Datenaufkommen schnell ausgelastet bzw. überfordert, so das eine unterbrechungsfreie Wiedergabe von Streaming Musik einer Internetradio Station nicht möglich ist. Ein DSL Internetzugang bietet selbst bei der niedrigsten Übertragungsgeschwindigkeit noch genug Reserven um selbst Audio Streams in hoher Qualität ohne Probleme zu übertragen. Durch die Pufferung der Daten des Radiostreams über das Internetradio wird dafür gesorgt, das selbst bei kurzen Übertragungsfehlern immer genug Daten für eine unterbrechungsfreie Wiedergabe vorhanden sind.

Ein Flatrate Tarif ist zu empfehlen, da bei regelmäßigem hören von Internetradio Musik große Mengen an Traffic (Datenübertragungsaufkommen) anfallen kann. Internetzugänge die nicht nach einem Flatrate Tarif abgerechnet werden, berechnen entweder nach der Nutzungsdauer oder pro übertragenen Megabyte Dateivolumen eine Gebühr. Bei intensiver Nutzung können so unverhältnismäßig hohe Kosten entstehen. Mit einer Flatrate (welche mittlerweile sehr kostengünstig zu haben sind) hingegen zahlt man einen Pauschalbetrag und kann den Internetzugang völlig unabhängig von Zeit oder Volumenbegrenzungen nutzen.

Filter
Hersteller
Bauform
Preis